Seagate Expansion Drive - 3 TB

Model:

  • PN: 1D7AP3-500 3TB

 

Anmerkungen zur Hardware

Die "Seagate Expansion Drive 3 TB" ...

  • ... hat in Wirklichkeit keine 3 TB, sondern nur 2,7 TB! (siehe unten)
  • ... hat keinen eigenen Stromschalter
  • ... hat ein schlichtes, mattes Gehäuse, welches sich nur schlecht ohne Beschädigung öffnen lässt

Technische Details der internen Festplatte ...

  • Name: Barracuda
  • Model: ST3000DM001
  • PN: 1CH166-572
  • Firmware: CC44
  • RPM: 7200
  • Buffer: 64 MB
  • I/O: SATA 600
  • Größe: 3,5"
  • Zylinder: 45.600
  • Sektoren: 732.564.000
  • Spuren: 11.628.000
  • Spuren/Zylinder: 255
  • Sektoren/Spur: 63
  • Bytes/Sektor: 4096
  • Phys. Größe: 2,7 TB (3.000.582.144.000 Bytes)

 

Partitionierung / Formatierung

Ab Werk wurde diese externe Festplatte mit einer Partition (mit 3 bzw. 2,7 TB, siehe techn. Details) versehen, welche mit NTFS speziell für Windows XP - 7 formatiert wurde.

 

Windows XP Pro:

  • Unter Win XP Pro lassen sich mit dem Festplattenmanager die kompletten 3 TB (2,7 TB) der externen USB-Festplatte problemlos partitionieren.
  • Bei der Formatierung unterstützt Windows XP Pro die Dateisysteme exFAT und NTFS.
  • Für FAT32 benötigt man ein externes FAT32-Formatierungstool

 

Windows 7 Ultimate:

  • Unter Win 7 ULT lassen sich nur 2 TB der externen USB-Festplatte partitionieren! Der restliche Bereich lässt sich keiner Partition zuweisen! (Bug im Festplattenmanager oder mal wieder eine "politische" Entscheidung von M$?  Dieses Problem tritt auch bei anderen USB3-Festplatten auf.)
  • Bei der Formatierung unterstützt Windows 7 ULT die Dateisysteme exFAT und NTFS.
  • Für FAT32 benötigt man ein externes FAT32-Formatierungstool

 

Apple (>= OSX 10.6)

 

 

Linux (>= Ubuntu 10.x)

 

 

Seagate Software:

Von Seagate werden für externe USB-Festplatten 2 Software Tools und das auch nur für Windows (XP - 7) angeboten. "Seagate Drive Settings" und "Sea Tools für Windows". Bei beiden handelt es sich aber überwiegend um Informationstools. Lediglich mit den "Seagate Drive Settings" lassen sich noch ein paar Einstellungen an den Festplatten vornehmen (Energiesparmodus, Status-LED). Partitionieren / Formatieren kann man die externe USB-Festplatte aber mit beiden Tools nicht!

 

Fazit:

Diese USB3-Festplatte verrichtet Ihren Dienst ansich ohne Auffälligkeiten. Die og. Probleme hat man nicht aufgrund der Festplatte, sondern aufgrund der Tools, die mit den verschiedenen Betriebssystemen ausgeliefert werden! Das könnten die Hilfstools von Seagate ausbügeln aber leider wurde diese Chance vertan.

Desweiteren haben diese Festplatten offenbar das Problem, dass keine Firmwareupdates möglich sind. Allerdings musste ich in 30 Jahren IT noch nie die Firmware einer Festplatte ersetzen. Es scheint sich also eher um ein Luxusproblem zu handeln, insbesonders wenn man bedenkt, dass heutige Festplatten 5 Jahre Hersteller-Garantie haben. Ich bin eher davon überrascht, dass in einem externen USB3-Gerät, das ua. auch von billigen Blödmärkten verkauft wird, eine vollwertige, schnelle und leise 7200er/64er Seagate Barracuda enthalten ist!

Eines konnte ich in Ermangelung eines passenden Gerätes noch nicht testen. Wie schnell ist diese externe USB3-Festplatte an einer USB3-Schnittstelle (PC, usw). Am USB2-Anschluss gab es, mit Ausnahme der Aussetzer an dem Technisat-Receiver, keine Klagen und die lagen nicht an der externen Festplatte, sondern an dem Receiver.

Der Betrieb mit dem Technisat HD S2+ Sat Receiver (USB 1, Import/Export der Filme) ist grundsätzlich möglich, sofern die Partition als aktiv markiert und mit FAT32 formatiert wurde. Es gab im Laufe des Tests allerdings verschiedene Aussetzer und Abbrüche und zwar unabhängig davon, welche externe Festplatte am Receiver angeschlossen waren.